Friendica auf Raspberry Pi

Allgemeine Diskussionen rund um Linux.
Antworten
Benutzeravatar
tanjapetri
Beiträge: 149
Registriert: Di 4. Mai 2010, 17:28
Linuxdistribution: Ubuntu 18.04
Wohnort: Salzhemmendorf
Kontaktdaten:

Friendica auf Raspberry Pi

Beitrag von tanjapetri » Mo 21. Jan 2019, 06:24

Ich hatte ja dezentrale soziale Netzwerke kurz angesprochen letzte Woche. @SammysHP, du sagtest ja, du hättest dir Diaspora mal angeschaut, hättest aber aufgegeben. Ich war ja am Donnerstag noch nicht ganz fertig mit meinem Tutorial und hatte meinen Raspi daher auch noch nicht richtig im Einsatz. Jetzt bin ich aber fertig und habe es auch geschafft (mit etwas Hilfe), den Raspi über einen Proxy auf meinem Mini-PC erreichbar zu machen, so dass ich meine frische Friendica-Installation auch nutzen kann. Bis jetzt schlägt er sich gut:
Screenshot from 2019-01-21 05-43-32.png
Friendica ist ja, wie gesagt, PHP-basiert und daher meiner Meinung nach einfacher zu handhaben und weniger ressourcen-intensiv. Außerdem lässt sich da bestimmt noch was optimieren, da habe ich mich aber noch nicht mit befasst.

Um sich das ganze mal anzuschauen, ist eine eigene Installation übrigens nicht nötig; es gibt eine ganze Reihe offener Server. Zu finden sind sie über Pod Uptime. Da kann man dann über den "Pod Wizard" eine passende Instanz finden und sich dabei zwischen diaspora*, Hubzilla und Friendica entscheiden.
Tanja Petri
The Lazy Teddy

Antworten