Datenrettung - Arghhhhh

Wenn ihr Fragen oder Probleme habt und das nächste Treffen noch in ferner Zukunft liegt :)
Antworten
StefanN
Beiträge: 39
Registriert: Fr 27. Aug 2010, 06:58

Datenrettung - Arghhhhh

Beitrag von StefanN »

Moin zusammen,
ich hatte ja schon gepostet, dass ich Probleme mit einer HDD habe.
Jetzt ist es soweit. Platte ausgebaut, aber die macht nur noch "Klick" Geräusche, wenn versucht wird drauf zuzugreifen. Motor dreht wohl noch.
gparted läuft sich auch 'n Wolf und startet nicht.
Kennt jemand jemanden, der Daten retten kann? Möglichst im Umkreis.

Die wichtigsten Daten (100.000 Digitalbilder) sind ja extern gesichert, aber ein paar Kleinigkeiten sind schon noch auf der defekten Platte, die ich gerne wieder hätte.

Danke und Gruß
Stefan

Benutzeravatar
fishor
Beiträge: 97
Registriert: Do 13. Dez 2012, 18:26
Linuxdistribution: ubuntu
GnuPG: 19266D69

Re: Datenrettung - Arghhhhh

Beitrag von fishor »

Na wenn es nur noch klick macht, dann ist entweder erster Sektor beschädigt, oder die Köpfe. Im zweiten Fall muss man die ersetzen, also für die Werkzeuge und Ersatzköpfe (aus einer anderer Platte ausbauen) muss man da schon mindestens mit 200€ rechnen. Wenn es nur ein Sektor ist, und man es durch serialconsole auf der Platte umgehen kann, dann vielleicht klappt es auch günstiger.

Benutzeravatar
linrunner
Beiträge: 739
Registriert: Sa 22. Mai 2010, 12:55
Linuxdistribution: Ubuntu 18.04
Kontaktdaten:

Re: Datenrettung - Arghhhhh

Beitrag von linrunner »

Für "Kleinigkeiten" lohnen sich mehrere Hundert Euro für eine professionelle Datenrettung nicht. Wenn Du das dennoch erwägst, dann lass ab sofort die Finger von der Platte und lass auch keine Amateure ran. Mit jedem weiteren Versuch den Du selbst unternimmst, sinken die Erfolgschancen für die Profis.
Gruß, linrunner
----------------------------------------------------
Ubuntu 18.04 – TLP - Linux StromsparenUbuntu auf ThinkPads installieren
-- Fehler im Anwender sind schwer zu beheben, da es meist keine Updates gibt

Benutzeravatar
SammysHP
Beiträge: 520
Registriert: Sa 18. Feb 2012, 19:38
Linuxdistribution: Arch Linux
GnuPG: 0xA7CA30CCC5860DC9
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Datenrettung - Arghhhhh

Beitrag von SammysHP »

Erfahrungen mit entsprechenden Dienstleistern habe ich nicht, da meine Backups bislang immer gereicht haben und mir fehlende Daten keine 200-1000 € wert waren. Wenn sie in ihrer jetzigen Form nicht mehr läuft bzw. du nicht mehr drauf zugreifen kannst, dann vergiss es. Lohnt sich nur, wenn die Daten wirklich so viel Wert sind.

StefanN
Beiträge: 39
Registriert: Fr 27. Aug 2010, 06:58

Re: Datenrettung - Arghhhhh

Beitrag von StefanN »

.... so viel Wert mit Sicherheit nicht.
Wie kann ich eigentlich eine neue Platte als "/home" einbinden, also wie die kaputte Platte.
fstab gibt's ja meines Wissens nicht mehr.

Stefan

Benutzeravatar
SammysHP
Beiträge: 520
Registriert: Sa 18. Feb 2012, 19:38
Linuxdistribution: Arch Linux
GnuPG: 0xA7CA30CCC5860DC9
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Datenrettung - Arghhhhh

Beitrag von SammysHP »

fstab gibt's nicht mehr? Ich kenne keine Distribution, die es nicht hat. ;) Einfach die Platte als mit /home als Mountpoint eintragen, die Home-Verzeichnisse der Benutzer wieder erstellen, fertig.

StefanN
Beiträge: 39
Registriert: Fr 27. Aug 2010, 06:58

Re: Datenrettung - Arghhhhh

Beitrag von StefanN »

.... ja, die fstab gibt es noch, aber wird die nicht tw "übergangen"? Gerade beim mounten von temporären Devices? Netzlaufwerke, USB, etc.

Stefan

Benutzeravatar
SammysHP
Beiträge: 520
Registriert: Sa 18. Feb 2012, 19:38
Linuxdistribution: Arch Linux
GnuPG: 0xA7CA30CCC5860DC9
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Datenrettung - Arghhhhh

Beitrag von SammysHP »

Die fstab wird genutzt, um die Parameter zum Mounten von Laufwerken anzugeben. So kann man z.B. die Optionen setzen und dann mittels "mount /mnt/foobar" das Laufwerk mit den Optionen dorthin zu mounten. Auto sorgt für ein automatisches Mounten. Zusätzlich kann man natürlich auch manuell mounten (das ging schon immer), indem man mount mit den richtigen Parametern aufruft. Außerdem gibt es noch Helper wie udisks(2), welche Mounts mit Benutzerrechten erlauben.

Antworten